Wenn Gott in uns wohnt …

Wenn Gott durch Christus in uns wohnt, gibt es nichts, was nicht von ihm berührt wird. Dort ist in uns ein Raum, der dem Zutritt von Menschen verwehrt ist und wo der Lärm der Welt keinen Zutritt hat. Dieser Raum ist heilig, weil er von Gott bewohnt ist. Und dort, wo Gott in uns wohnt, können wir ganz uns selbst sein. Dort erkennen wir, wer wir sind. Dort kommen wir in Berührung mit dem Heiligen und Heilen in uns.

So wie Jesus im Bauch von Maria gewachsen ist, so wächst Christus in unserem Innern und verwandelt uns immer mehr in seine eigene Gestalt, in seine eigene Schönheit. Wenn Gott in mir geboren wird, komme ich in Berührung mit dem einmaligen Bild, das er sich von mir gemacht hat. Er bringt mich in Kontakt mit dem Ursprünglichen und Unverfälschten in mir, mit dem Glanz, den Gott jedem Menschen bei seiner Erschaffung zuteilt.

Gottesgeburt bedeutet auch, dass Gott alle meine seelischen und körperlichen Kräfte durchdringt und so immer mehr in mir Mensch wird. Mein Privileg besteht darin, das göttliche Leben durch mein Denken, Fühlen und Handeln zuzulassen und in die Welt zu spiegeln. Die Gottesgeburt in meiner Seele öffnet meine Augen dafür, Gott in der Welt als den eigentlichen Grund zu erkennen und mich in Gott eins zu fühlen. Gott hat durch Christus die ganze Welt mit sich versöhnt, so dass auch ich versöhnt in ihr und mit ihr leben kann. Wenn Gott in uns wohnt, wohnen wir nie mehr allein.